RSS-Reader für Mac und iPhone

netnewswire CC by Manu ContrerasCC Manu Contreras

RSS-Feeds können bekanntlich jede Menge Zeit einsparen, weil man nicht ständig z.B. favorisierte Blogs ansurfen muss, um nachzusehen, ob es neue Beiträge gibt. Allerdings ist die Frage nach dem passenden RSS-Reader eine Glaubensfrage, die jeder (Mac-) User anders beantwortet. Mein Weg führte mich vom Online-Reader Bloglines, zur Freeware Vienna und schließlich habe ich einige Monate lang meine Feeds schlicht und ergreifend im bei Leopard integrierten Mail gelesen. 

Auf dem iPhone wollte ich nach einiger Zeit auf den Komfort eines RSS-Readers ebenfalls nicht mehr verzichten, aber eine doppelte Lösung auf Mac und iPhone hat zwei entscheidende Nachteile: auf beiden Geräten muss die Feedliste aktuell gehalten werden und Einträge erscheinen auf beiden stets zuerst als ungelesen. Eine synchrone Lösung muss also her – und die gibt es sogar umsonst.

Möglich macht es ein Software-Paket von Newsgator. Auf dem Mac wird also NetNewsWire installiert und ein Account für die Synchronisierung eingerichtet. Auch auf dem iPhone wird NetNewsWire aus dem App-Store installiert. Während sich die Feeds also einfach auf dem Mac verwalten lassen, bleibt die Feedliste auf beiden (oder mehreren) Geräten aktuell und gelesene  Artikel werden überall auch als gelesen markiert. Als zusätzliches „Schmankerl“ kann man auch online auf die Feeds zugreifen – das ist allerdings ein von mir fast noch nie genutztes Feature. Als weiterer Pluspunkt ist der Import und Export von Feedlisten im OPML-Format hervorzuheben, der einen Wechsel zu einer anderen Software vereinfacht. Mail bietet dies beispielsweise nicht an, um die Nutzer stärker an das Programm zu binden.

Advertisements

iTunes mit Gesten steuern

Im fscklog wurde eine nette Software vorgestellt, die es ermöglicht iTunes mit Gesten, die über die iSight aufgenommen werden, zu steuern. Das ganze funktioniert zwar noch alles andere als 100%ig, aber es ist auf jeden Fall eine nette Spielerei für einen trüben Novemberabend. Allerdings sollte man gerade an einem solchen auf ausreichende Beleuchtung achten – dann funktioniert fluidTunes nämlich um einiges besser, als bei spärlichem Funzel-Licht.

MacBook Bluetooth und der Ruhezustand

MacBook Bluetooth Fehler

Ich mag mein MacBook … und jeder weiß, Sätze wie dieser werden oft von einem aber gefolgt. Also: aber heute wollte mein Bluetooth nicht mehr.

Nachdem ich den Rechner gestern abend vergessen hatte und ihm der Saft ausgegangen ist, fand ich schlafend vor. Heute morgen war das MacBook dann in diesen Safe-Sleep gegangen (für den Fall, dass der Akku ganz leer ist, wird der RAM-Inhalt auf die Festplatte gespeichert und hält dort „ewig“). Hab mir also nix gedacht, Stromkabel dran und über den Power-Knopf gestartet, das System wird geladen, aber sofort fällt mir der Blitz durch das Bluetooth-Symbol auf. Ein Klick verrät: „Bluetooth nicht verfügbar“… kurzer Blick ins Netz und siehe da – ich bin nicht alleine. Es trifft häufig MacBooks mit Leopard, wenn auch nicht immer. Im Gegensatz zu mir tritt bei einigen Usern dieser Fehler sogar nach jedem Ruhezustand auf (nicht nur dem Sleep-Mode) und wie bei mir hilft nur ein Neustart. Gesagt getan, Bluetooth geht und auch ein einfaches Schlafen bringt es nicht aus dem Takt. Aber merkwürdig ist das ganz irgendwie trotzdem… wer wohl im Inneren des MacBooks am Bluetooth nagt? Hoffentlich bringt 10.5.3 Linderung.

Mehr: Forumsbeitrag bei Macuser.de

6 things why upgrading to Leopard 10.5 makes sense

Leopard

 

  1. the CoverFlow Finder and QuickLook — because it saves so much time if you’re working with a lot of different documents or images. 
  2. Spaces — because you can get back the control over your screen and because it works great in combination with exposé
  3. Time Machine — because it makes backups really easy (and even better if you own TimeCapsule)
  4. Mail with RSS support — because you stay in touch with the latest stuff in just one program 
  5. new FrontRow — because it supports podcasts better. 
  6. and last but not least: Software-Update — Because you would miss the continuing updating of your Mac’s software, wouldn’t you? ;) 
Are these features worth upgrading? I think they are if you use your Mac in a more ambitious way than just surfing the web and writing two emails a day. But probably most of the normal users can life easily without Leopard’s new key features — I couldn’t.